Ihr Warenkorb
keine Produkte

Wolfram

Wolfram ist ein Reinmetall mit dem höchsten Schmelzpunkt mit 3422 C°. Es trägt die Ordnungszahl 74 und befindet sich im Periodensystem in der 6. Hauptgruppe der 6. Periode. 

Metall-Investoren kennen Wolfram hauptsächlich im Zusammenhang mit sogenannten Wolfram-Barren, gemeint sind gefälschte Goldbarren. Von allen Metallen ist Wolfram das, was der Dichte von Gold am weitesten nahe kommt. Besonders bei grossen Barren tauchen immer wieder Goldbarren mit einem Wolframkern auf. Da ein kg. Wolfram auf dem Weltmarktpreis z.Z (Stand 2014) nur etwa $50 kostet, ist ein erworbener Wolframbarren für den Käufer ein schlechtes Geschäft. Vereinzelt sind sogar Krügerrand-Münzen mit einem Wolframkern aus dem Verkehr gezogen worden. Nicht-invasiv lässt sich ein Wolframkern jedoch mit einem Ultraschall-Sensor bestimmen, da Wolfram den Schall schneller leitet als Gold. 

Trotzdem besitzt auch Wolfram industrielle Anwendungen, die zumindestens in Form von Papier-Produkten das Metall interressant macht. Aufgrund seiner hohen Schmelztemperatur findet es sich in Glühdrähten, da sein Stromwiderstand sehr hoch ist und damit auch die Licht- und Wärme-Abstrahlung. Das Haupteinsatzgebiet ist jedoch die Herstellung von Wolfram-Stahl, einer sehr zähen und widerstandsfähigen Stahl-Legierung. Jet-Triebwerke sowie zahlreiche militärische Anwendunggebiete wären ohne Wolfram-Legierungen nicht möglich. 

Darüberhinaus finden wir Wolfram neuerdings in Geräten und Gegenständen, die man sich ohne besseres Wissen kaum vorstellen kann.
In der Medizin spielt in in der Röntgen-Technik eine Rolle. In Rastertunnelmikroskopen wird häufig eine Wolfram-Spitze verbaut. Darüberhinaus finden wir es als Schmuck, in hochwertigen Tennisschlägern zur Präzisionsverbesserung und sogar in Musikinstrumenten, um den Klang zu verbessern. Wir finden Wolfram im Dart-Spiel, Hammerwurf und sogar in Formel-1 Fahrzeugen als Zusatzgewicht.

Bei Wolfram handelt es sich also nicht um eine Rarität sondern um ein Industriemetall, von dem jährlich 74.000 Tonnen gefördert werden. Trotzdem ist es für Metall-Investoren wichtig, einmal einen genaueren Blick auf dieses Metall zu werfen. 80% dieser Förderung stammen aus China. Wolfram ist für viele industrielle Anwendungen unverzichtbar. Eine politische Entscheidung der künstlichen Verknappung durch Export-Beschränkungen könne schnell zu einer starken Preisvolalilität führen. Zudem hat China ein Interesse daran, wichtige Rohstoffe im eigenen Land zu halten, um der heimischen Industrie einen Wettbewerbsvorteil zu ermöglichen.
Internetshop by Gambio.de © 2013